Exzellentes Anschreiben: So verfassen Sie ein exzellentes Anschreiben

  Exzellentes Anschreiben:  
  So verfassen Sie ein exzellentes Anschreiben  

Das Bewerbungsanschreiben ist wohl der wichtigste Bestandteil des gesamten Bewerbungsprozesses. In diesem Anschreiben findet die hohe Kunst der Selbstvermarktung statt. Sie müssen das Unternehmen in wenigen Zeilen davon überzeugen, dass genau Sie der gesuchte Mitarbeiter sind, Sie eine höhere Qualifikation als die meist jüngeren Mitbewerber aufweisen und dass Ihre Motivation zu Ihren Stärken gehört. Nicht zufällig heisst dieses Anschreiben auch Motivationsanschreiben.

Bei einem Bewerbungsanschreiben gibt es allerdings einige Punkte zu beachten. Ein Beispiel: Sie verfügen über eine langjährige Berufserfahrung? Nein, Sie müssen auf diese im Bewerbungsanschreiben nicht detailliert eingehen. Halten Sie sich kurz, erwähnen Sie nur Ihre Top-Stationen im Berufsleben (der Rest findet sich im Lebenslauf) und verweisen Sie ausdrücklich auf Ihre Mehrwerte.

Das Expertenteam von JobSelektor erklärt, welche Voraussetzungen Sie für das perfekte Bewerbungsanschreiben erfüllen müssen.

 Der wichtigste Bestandteil 

 im gesamten Bewerbungsprozesses ist das Bewerbungsanschreiben. 

Die JobSelektor -Checkliste für Ihr Bewerbungsanschreiben


Manches ändert sich nie – der klassische Aufbau eines Bewerbungsschreibens enthält weiterhin: Absender/Datum, Betreffzeile, Anrede, Einleitung, Hauptteil (Selbstvermarkung, Ihre Kompetenzen), Bezug zum Unternehmen (Ihr Mehrwert für Firma), Schluss, Verabschiedung & Unterschrift, Anhänge.

Wenn Sie der Generation 50plus angehören und über langjährige Berufserfahrung verfügen: Das Bewerbungsanschreiben sollte im besten Fall auf eine Seite passen, auf keinen Fall länger als zwei Seiten sein. Keep it short and simple!

Nicht vergessen: Die Recruiter achten auf formale Kriterien wie Rechtschreibung, Interpunktion, Lücken im Lebenslauf und, klar, die Tonalität im Bewerbungsanschreiben.

Versuchen Sie Ihren Ansprechpartner, zum Beispiel in der Personalabteilung, zu ermitteln. Eine konkrete Anrede ist sympathisch, professionell und zeigt zusätzlich Eigeninitiative. Starten Sie nicht mit „Mustervorlagen“-Sätzen wie „Hiermit bewerbe ich mich …“ Seien Sie kreativ! Wecken Sie Interesse!

Der wichtigste Unterschied des Anschreibens zum Lebenslauf: In diesem „Selbstvermarktungs-Plädoyer“ erklären Sie dem Recruiter, warum der ausgeschriebene Job Ihr Traumberuf ist und das Unternehmen Sie einstellen soll.

Sind Stärken, Kompetenzen und Qualifikationen detailliert und korrekt herausgearbeitet? Benutzen Sie keinen Konjunktiv, sondern vermitteln Sie stets ihre Überzeugung, dass Sie der perfekte Bewerber für den Job sind.

Verweisen Sie im Bewerbungsanschreiben nicht auf Ihre Berufsjahre, sondern betonen Sie Ihre Erfolge, Ihren Mehrwert. Ihre langjährige, berufliche Agenda findet der Personaler im Lebenslauf.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.