Tipps von Experten für Berufsanfänger bei der Jobsuche, in der Bewerbungsphase und für die Probezeit

 Tipps von Experten für Berufsanfänger 
 bei der Jobsuche, in der Bewerbungsphase 
 und für die Probezeit 

Herausforderungen zum Karrierestart

Die Jobsuche als Berufsanfänger gestaltet sich zeitweise durchaus nervenaufreibend. Sei es über eine Jobbörse, über ein schon bestehendes Netzwerk oder ein Online-Jobportal – die richtigen Herausforderungen zum Karrierestart erwarten Berufseinsteiger erst nach der langwierigen Phase der Jobsuche und unterschiedlichsten Bewerbungsaktivitäten. Wir haben renommierte Top-Experten gefragt, was ihre Tipps für Berufsanfänger bei der Jobsuche, in der Bewerbungsphase und für die Probezeit sind.

 Die besten Tipps zum Karrierestart  

 Top-Experten verraten Ihnen ihre besten Tipps  

Eva-Maria Bauch


Geschäftsführerin Gruner + Jahr // G+J Digital Products GmbH, stern.de GmbH, G+J Women New Media GmbH Mehr Infos: http://www.guj.de

1. Fragen, fragen, fragen: Niemand kann alles wissen, schon gar nicht in der ersten Arbeitswoche. Deshalb: Immer nachfragen, sobald etwas unklar ist und Sie mit einer Aufgabe nicht weiterkommen. Auch Ihre Kollegen waren mal auf Jobsuche als Berufsanfänger und helfen Ihnen gerne weiter.

2. Chancen ergreifen: Jeder hat den einen Traumjob oder Wunscharbeitgeber. Die Alternativen können aber genauso spannend sein: In einer anderen Abteilung wird eine Stelle frei, die Ihnen statt Traineeship einen Direkteinstieg ermöglicht? Ein Bekannter bietet Ihnen einen Job im Start-up mit spannenden Entwicklungsmöglichkeiten? Oftmals bringen ungeahnte Möglichkeiten Ihre Karriere so richtig in Fahrt – sofern Sie sich nicht selbst einschränken.

3. Work und Life müssen keine Gegensätze sein: Suchen Sie einen Beruf, der Ihnen Spaß bringt und auch außerhalb des Büros deine Neugierde weckt. Beobachten Sie, was andere Unternehmen Ihrer Branche tun, lernen Sie von ihren Erfolgen und Fehlern – egal ob bei Twitter, in Blogs, Newslettern, Büchern oder Magazinen. Impulse von außen und frische Ideen bereichern jedes Team.



Susan Molzow


Geschäftsführerin der Hamburger Morgenpost Mehr Infos: Hamburger Morgenpost

1. Echte Leidenschaft für das Unternehmen.

2. Authentisch bleiben und Zuverlässigkeit zeigen – zum Beispiel bereits im Vorfeld durch gute Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch.

3. Pünktlichkeit - vielleicht oldfashioned, mir aber wichtig.



Britta Steilmann


Gründerin der ganzheitlich ausgerichteten „School of Consciousness – Holistic Life Management“, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und Ökomanagerin des Jahres durch Capital und Worldwide Fund for Nature (WWF). Mehr Infos: School of Consciousness

1. Versuchen Sie stets, sich in den anderen wiederzuerkennen. Denn: Was Sie nicht wollen, was man Ihnen tut, das fügen Sie auch keinem anderen zu.

2. Was ich von Ihnen halte, ist meine Sache. Was Sie von mir halten, ist Ihre Sache. Aber vertauschen Sie die beiden nicht. Also: Lassen Sie sich nicht davon beeinflussen, was Sie glauben, was andere Menschen von dir denken. Sondern arbeiten sie daran, dass sie gut über Sie denken.

3. Machen sie aus allem, was Sie täglich erleben, Freude. Machen Sie alles bewusst, gegenwärtig und mit Freude. Selbst die kleinste Aufgabe, die kleinste Routine - mit Freude. Denn wenn Sie das Leben lieben, liebt das Leben Sie.

4. Dinge, die Sie verändern können, verändere und die anderen Dinge nimm mit Gelassenheit hin.



Beatrix Gutmann


Social Media Expertin, Referentin und Coach. Gründete das erfolgreiche, hyperlokale Portal Lokalkompass, leitet derzeit die Social Media Aktivitäten bei Karstadt und verantwortet ihren eigenen Reiseblog „be a traveller“. Mehr Infos: Beatrix Gutmann

1. Auf Jobsuche als Berufsanfänger? Spielregeln beachten. Interessiert am Job sein und Fragen stellen, aber nicht besserwisserisch auftreten.

2. Selbst ausprobieren und sich schlau machen, um zu zeigen, dass man selbstständig arbeiten kann.

3. Pünktlich sein - finde ich ganz wichtig.

4. Sozialkompetenz zeigen. Sich nicht abschotten, sondern mit den Kollegen z.B. zum Essen gehen und auch mal aktiv einen Small Talk halten.



Manuela Schwarz


Geschäftführerin des „Top Arbeitgebers im Mittelstand 2019“ equal personal, Vorstandmitglied bei der iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.) und Gründerin innovativer Job-Portale "Jobs in Ulm“.

1. Bereiten Sie sich immer gut auf das Gespräch vor, denn: Wissen ist Macht!

2. Seien Sie sich selber darüber im Klaren, warum Sie sich genau bei dieser Firma und für diese Position bewerben!

3. Stellen Sie kurz vor dem Gesprächsende die Frage: Worauf legen sie bei der Entscheidung für den richtigen Mitarbeiter besonders Wert? Versuchen Sie dann gemäß der Antwort, deutlich zu machen, warum genau Sie der richtige Mitarbeiter sind.



Katja Metz


Inhaberin der Metz Kommunikationsberatung, Ex-Deutschland-Chefin der renommierten Werbeagentur Young + Rubicon. Weitere Stationen: McCann Erickson, Scholz + Friends. Mehr Infos: Kate Rock

1. Seit offen und aufgeschlossen für alles Neue.

2. Verkauft euch am Anfang nicht für mehr als ihr könnt, jeder hat mal klein angefangen.

3. Sucht euch einen Mentor!



Roman Kaupert


Seit 1998 selbstständig und später Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Zepter und Krone GmbH. Seit 2007 auch Geschäftsführer der kaupertmedia gmbh und Verleger des legendären KAUPERTS Straßenführer durch Berlin und des traditionellen KAUPERTS Deutschland Reise- und Hotelführers. Auszeichnungen: Medaillengewinner des Deutschen Dialogmarketing Preises 2007 und Auszeichnung als beste deutsche Agentur für Personalpromotion in 2008 Mehr Infos: Zepter und Krone

1. Suchen Sie sich keinen Job, sondern lassen Sie sich von dem einen finden. Beruf kommt von Berufung, weshalb Sie Ihre Zeit nur dort investieren sollten, wo Sie wirklich sein wollen.

2. Die Lust am lebenslangen Lernen entdecken, da nur Ausdauer zum Ziel führt.

3. Im Beruf ist es wie mit dem Konto: Erst einzahlen, dann abheben. Also bedenken Sie, dass niemand auf Sie gewartet hat. Verhalten Sie sich also wirksam unauffällig: Ihre Leistungsbereitschaft sollte sich mit Ihre Leistungsfähigkeit paaren. Bieten Sie IhrEngagement an, aber überschätzen Sie sich nicht. Machen Sie sich bewusst, dass Sie aber möglicherweise erstmal das schwächste Glied in der Kette sind. Begreife das aber nicht zum Nachteil, sondern verhalten Sie sich entsprechend danach. So machen Sie sich nach und nach unentbehrlich.



Florian Richter


Inhaber der Musikagentur „Brand New Music“ produzierte u.a. die Pet Shop Boys, Mary J. Blidge, Jennifer Lopez und übernahm das Marketing für u.a. den „Pulp Fiction Soundtrack“ und Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“. Mehr Infos: Brandnewmusic

1. Sie sind auf Jobsuche als Berufsanfänger? Lernen Sie sich und Ihre Motivationen kennen. WIE wollen Sie arbeiten? Selbstreflektion!

2. Gute Texte schreiben zu können hilft in den meisten Berufen ungemein. Grundlage dafür sind klare Gedanken. Beides üben!

3. Im Zeitalter der Smartphone-/Internet-Sucht ist es wichtig, Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne zu trainieren wie einen Muskel.



Carsten Stricker


Gründer und Inhaber der Musik-PR-Agentur Verstärker, die u.a. internationale und nationale Stars wie Oasis, U2, Yoko Ono, Morrissey, Die Ärzte, Johnny Marr, Kaiser Chiefs, La Roux, Pet Shop Boys, Noel Gallagher und viele mehr vertritt. Mehr Infos: verstärker

1. In unserer international agierenden Musik-PR-Agentur arbeiten wir seit nunmehr 23 Jahren mit Berufsanfängern, die hier entweder als PraktikantInnnen oder Auszubildende ihre ersten Schritte ins Berufsleben machen. Einige dieser ca. 70 Ex-verstärker haben es in der Musikbranche / Unterhaltungsindustrie übrigens ganz schön weit gebracht.

2. Wir sind in der "glücklichen" Lage, dass sich heutzutage weniger junge Menschen für eine Karriere in der Musikindustrie interessieren, als noch vor 10 Jahren. Dies hat sicher mit der abnehmenden Bedeutung/Coolness des Wirtschaftsgutes Musik in unserer Gesellschaft zu tun. Dennoch ist diese Situation für uns in Bezug aufs Recruitment eine glückliche, denn es bewerben sich heute fast ausschliesslich Leute hier, die sich auch tatsächlich und nachweislich für diese Branche interessieren, die eine Karriere in Musik/PR machen wollen und deren Motivation entsprechend hoch ist.

3. Zu den Bewerbungsunterlagen: Gern sehen wir in der Mappe des/r Bewerbers/ der Bewerberin - neben okayen schulischen Leistungen in den relevanten Fächern - eine möglichst "abwechslungsreiche" Vita, Auslandsaufenthalte, soziales Engagement und Jobs in Hotellerie/Gastronomie und Einzelhandel - denn die sprechen nach wie vor für Flexibilität und Einsatzwillen. Wir suchen (*) im Gespräch nach offenen, flexiblen jungen Menschen mit guten bis sehr guten sprachlichen Fähigkeiten, insbesondere Englisch-Kentnissen sowie (tatsächlich) Pünktlichkeit und guten Umgangsformen - denn wir sind Dienstleister und Teamplayer.

4. Die wichtigste Frage in Bewerbunsgesprächen ist für mich die nach dem "Danach". Also die Frage, was BewerberIn aus dem Praktikum/der Ausbbildung mitnehmen möchte, wie sie/er sich die Zeit nach der Tätigkeit bei uns vorstellt. Wenn BewerberIn in der Lage sind, dies zu formulieren, also seine/ihre Tätigkeit sozusagen strategisch anzugehen, haben alle Beteiligten gewonnen. Denn dann gibt es eine Erwartungshaltung beider Seiten an die gemeinsame Zeit, mit der man (buchstäblich) arbeiten kann. zu *: Sie sind auf Jobsuche als Berufsanfänger? Wir suchen übrigens auch aktuell wieder PraktikantInnen....

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.