Aufbau, Inhalt, Design: So gestalten Sie einen professionellen Lebenslauf als Best Ager!

 Aufbau, Inhalt, Design: 
 So gestalten Sie einen 
 professionellen Lebenslauf als Best Ager! 

Lebenslauf als Best Ager

Sie gehören zur Generation 50plus? Dann werden Sie beim Verfassen des Lebenslaufs, auch CV genannt, mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Wie füllen Sie eventuell vorhandene Lücken in Ihrem Lebenslauf? Müssen Sie jede einzelne Arbeit seit ihrem ersten Berufseinstieg aufführen? Wie lang darf der Lebenslauf als Best Ager überhaupt sein?

Gleich zu Beginn: Verwechseln Sie den Lebenslauf nicht mit dem Bewerbungsanschreiben. Während letzteres kurz und knackig sein sollte und primär die Motivation hinter der Bewerbung in den Fokus stellt, dient der Lebenslauf als 50plus-Bewerber dem Personaler zur Übersicht über ihre bisherige berufliche Laufbahn.

Wie? Was? Warum? Die JobSelektor-Experten haben in einer Checkliste die wichtigsten Tipps für Ihren Lebenslauf als Best Ager zusammengestellt.

 Finden Sie die Top-Tipps von den 
 JobSelektor Experten 

 in einer detaillierter Checkliste für Ihren Lebenslauf als Best Ager. 

Der Aufbau


Der Aufbau Ihres Lebenslaufs sollte möglichst übersichtlich sein. Wichtig: Es zählen allein die Fakten. Diese werden kurz und knapp meist folgendermaßen angeordnet: Links positionieren Sie die Zeitangaben (Jahr, Monat), rechts die zugehörigen Fakten wie Schule, Universität, Praktika oder bisher geleistete berufliche Tätigkeiten.

Die Inhalte werden antichronologisch aufgelistet – in der Regel stehen somit die aktuellsten Berufserfahrungen an erster Stelle. Dieses ist gerade für 50plus-Bewerber sinnvoll. Wählen Sie gerne einen tabellarischen Lebenslauf. Im Lebenslauf platzieren Sie oberhalb des Textbereichs, zum Beispiel mittig, Ihr Foto.



Der Inhalt


Der Einstieg beziehungsweise die „Überschrift“ ist simpel: Lebenslauf oder Curriculum Vitae. Die erforderlichen persönlichen Daten umfassen:


Name

Geburtstag

Anschrift (inkl. E-Mail, falls vorhanden Ihre Website/Bewerbungs-Website)

Familienstand

Staatsangehörigkeit


Können Sie als Best Ager-Bewerber spezifische Qualifikationen vorweisen? Diese könnten sein:


Sprachen

Weiterbildungen

Fachkenntnisse und Fähigkeiten (zum Beispiel Fremdsprachen- oder Software-/Computerkenntnisse, Workshops, Seminare) Führen Sie Weiterbildungen, die länger als zehn Jahre zurückliegen, allerdings nicht auf.


Falls vorhanden:


Berufserfahrung

Auszeichnungen

Aktivitäten in Business-Netzwerken

Auslandsaufenthalte.


Vermeiden Sie Lücken im Lebenslauf! Für einen Personaler entsteht eine Lücke, wenn Sie einen Zeitraum von über 2 Monaten nicht erklären können. Auch Tricks wie Jahres- statt Monatsangaben, um diese Lebenslauf-Lücken zu füllen, sind den Recruitern natürlich bekannt. Das Wichtigste: Erfinden Sie keine Jobs oder Tätigkeiten für Ihren Lebenslauf; dieses kann später ein Kündigungsgrund sein. Seien sie ehrlich. Sie hatten eine längere Krankheit oder mussten Jemanden pflegen? Kein Problem, zudem reine Privatsache. Sie waren kurzzeitig arbeitslos? Auch nicht schlimm. Zeigen Sie aber gleichzeitig Ihr Bemühen um neue Jobs, das verweist auf Ihre Zielstrebigkeit und Motivation. Sie hatten ein Sabbatical, waren in Elternzeit, können ein anderes, einschneidendes Lebensereignis vorweisen? Erwähnen Sie es; diese Auszeiten führen zu keinen nennenswerten Nachfragen seitens der Personalabteilung. Und bedenken Sie: Lückenlose, gradlinige Lebensläufe gibt es heute sowieso kaum noch.

Nutzen Sie aktive Verben, keine Passivformulierungen.

Falls der Arbeitgeber von Ihnen eine Gehaltsvorstellung verlangt, sprechen Sie diese bitte im beiliegenden Bewerbungsschreiben an.

Unterhalb des Lebenslaufs setzen Sie bitte Ort, Datum und Ihre Unterschrift.



Das Design


Neben den Inhalten sagt das Design des Lebenslaufs viel über Sie als 50plus-Bewerber aus. Wie professionell ist der Lebenslauf gestaltet? Ist dieser in einem einheitlichen Design gestaltet? Passt das Design zu dem ausgeschriebenen Job und dem Unternehmen? Bei einer Bank oder Versicherung ist ein schlichtes Layout angebracht; bewerben Sie sich auf einen Job in der Kreativbranche können Sie „wagemutiger“ sein. Nicht vergessen: Passt das gewählte Layout auch zu Ihnen? Bitte wählen Sie durchgehend eine einheitliche Schrifttypographie.